1. Herren

Auswärts-Unterstützung für die 1. Herren

Image: 

Am Samstag den 16.05.2015 müssen die 1. Herren in Oberhausen gegen die HSG RW O TV 1M in der Hinspiel-Relegation antreten. Um 19:00 Uhr ist der Anwurf in der Willi-Jürissen-Halle, Lothringer Straße 75, 46045 Oberhausen. Wer die Herren unterstützen will, kann für 10 EURO im Fan-Bus mitfahren, von denen von 13 zu haben sind. Die Cronenberger TG bietet für 30 Personen einen Platz in einem angemieteten Bus. Treffen ist am Schulzentrum Süd, Am Busparkplatz, Abfahrt um 16:00 Uhr. Es wird um eine frühzeitige Anmeldung und angemessene Fan-Kleidung gebeten ;-).

Erich Schlaht
Tel: 0202/476606
eMail schreiben

Tags: 

CTG verpasst knapp eine Sensation

Image: 

Die Cronenberger TG verpasste bei der 23:25 (12:10) Niederlage gegen den Spitzenreiter TSV Aufderhöhe nur knapp eine Sensation.
Denn die wieder nur mit acht gesunden Feldspielern angetreten Wuppertaler, Tantillo und Zuleger fielen kurzfristig aus, lagen weite Strecken der Partie in Führung.
Eine bärenstarke Abwehrleistung stellte die Hausherren anfangs vor nahezu unlösbare Probleme.
Da auch der Angriff diszipliniert auftrat und die sich bietenden Chancen sicher nutzte, ging die CTG zum Erstaunen der heimischen Fans mit 4:1 und 10:5 in Führung.
Erst ein Kräfteverschleiß mit Unkonzentriertheiten in der Deckung der Cronenberger ließ die Solinger zur Pause auf 10:12 herankommen.
Nach dem Wechsel führte ein Siebenmeter und eine sich anschließende Unterzahl Situation zum schnellen 13:13.
Aber, wer gedacht hatte, dass die CTG nun einbrechen würde, sah sich eines Besseren belehrt.
Bis zum 22:22 duellierten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe.
Dann konnte TSV-Trainer Max Ramota aber die Tiefe seiner Bank ausspielen und frische Kräfte aufs Feld schicken.
Während Jens Neumann keine neuen Impulse mehr von außen setzen konnte.
Durch individuelle Klasse erhöhten die Aufderhöher auf 25:22.
Da blieb den Gästen nur noch die Resultatskorrektur auf 23:25 mit der Schlusssirene.
Trainer Neumann war trotzdem mit dem Auftritt seiner Mannschaft sehr zufrieden:
„Bis auf das Überzahlspiel und die Angriffsleistung der letzten Minuten kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Der Einsatz war vorbildlich!“ RL
CTG: Olschinka, Hasselbeck (bei Siebenmetern), Schächt (2), Koch (2), Kunze (3), Röhrig (1), Hofer, Wüsten (4), Pack (5), Ley (6)

Die Redaktion (Quelle: WZ vom 16.3.15) - 16.03.2015

Tags: 

CTG bleibt der Lohn versagt

Image: 

28:30 in Überruhr bei Neumann-Premiere.

Bei der knappen 28:30 (16:16) Auswärtsniederlage der Cronenberger TG gegen die SG Überruhr hielten die Essener die Punkte erst in allerletzter Minute fest.
Deshalb war Trainer Jens Neumann nach seinem ersten Spiel auf der Bank auch in einem Gefühlszwiespalt:
„ Die Mannschaft hätte einen Punkt verdient gehabt, aber am Ende stehen wir mit leeren Händen da!“
Motiviert und mit dem festen Willen, ein gutes Spiel zu machen, ging die CTG in die Partie.
Die Abwehr zeigte eine bessere Präsenz und stand deutlich kompakter als in den letzten Auseinandersetzungen.
Trotzdem bekamen die Wuppertaler, Lepper, den linken Essener Rückraum, nicht unter Kontrolle.
Er warf insgesamt elf Tore.
Überruhr führte anfangs mit 7:4.
Konservierte diese Differenz bis kurz vor der Pause, ehe die CTG mehr Zug in ihr Angriffsspiel bekam und durch konzentrierte Aktionen zum 16:16 Halbzeitstand ausglich.
Gestützt auf einen super haltenden Sebastian Olschinka und die treffsicheren Dario Tantillo sowie Matthias Ley, bekamen die Cronenberger nach und nach Oberwasser.
Dies drückte sich auch in den Spielständen mit 21:19, 26:24, 27:25 erfreulich aus.
Leider konnten die Neumann-Schützlinge diesen Vorsprung nicht konservieren.
Technische Fehler und Fehlwürfe ermöglichten Überruhr einen 3:0-Lauf zum 28:27.
Als die CTG beim 28:29 eine Großchance zum Ausgleich sträflich ausließ, waren es die Hausherren, die im Gegenzug mit dem 30:28 den Sack endgültig zu-machten. RL
CTG: Olschinka, Hasselbeck (n.e.), Schächt, Pack (3), Koch, Kunze (2), Röhrig (4), Zuleger (4), Hofer (1), Wüsten (2), Tantillo (5), Ley (7)

Tags: 

Viele offene Fragen nach Gregorz Rücktritt

(Quelle: WZ vom 7.3.15)
Auf einmal ist die Handballabteilung der Cronenberger TG in schwere See geraten.
"Nach dem desaströsen Pokalauftritt bin ich der Meinung, dass die Mannschaft neue Impulse braucht.
Da neue Spieler nicht verpflichtet werden können, kann es nur ein Trainerwechsel sein.
Ich habe die Mannschaft informiert das ich nicht mehr helfen kann."
Mit diesen Worten begründete Trainer Norbert Gregorz seinen Rücktritt am Mittwochabend.
Einen Tag zuvor hatte seine Mannschaft, wie berichtet, im Kreispokal sensationell mit 22:24 bei den zwei Klassen tiefer angesiedelten Vohwinkelern verloren.
Kapitän Jens Neumann übernimmt vorläufig
Ab sofort von von dem verletzten Kapitän Jens Neumann trainiert und betreut, der das vollste Vertrauen der Mannschaft besitzt.
Der mögliche neue Trainer, mit dem die CTG seit Wochen schon ergebnislos verhandelt, wird keinesfalls jetzt schon einspringen, da er noch bis Saisonende bei seinem alten Verein gebunden ist.
Zu allem Überfluss gab Sven Pack zeitgleich zum Saisonende seinen Wechsel zum LTV Wuppertal bekannt.
Ebenso wird der Trainer der Reserve, Maxim Trufan, im Frühjahr sein Amt niederlegen, um zukünftig den WSV zu trainieren.
Viele Baustellen also.
Am Samstag (18.30 Uhr) muss die CTG bei der SG Überruhr antreten.
Die Gastgeber sind zu Hause eine Macht und das Feuer des Aufstiegs brennt bei den Heimspielen immer noch, zumal die Mannschaft aktuell auf dem siebten Tabellenplatz im gesicherten Mittelfeld liegt.
Neu-Trainer Jens Neumann ist von einem couragierten Auftritt seines Kaders überzeugt. RL

Tags: 

Derby-Schock für den LTV

Die Cronenberger TG ringt den Favoriten mit 26:24 nieder. Der verliert auch noch Jan Hammann mit Achillessehnenabriss.
Ein Sieg über den Stadtrivalen LTV Wuppertal ist für die Cronenberger TG Immer auch eine Prestigesache. Entsprechend groß war am Samstagabend die Freude nach dem 26:24 (12:12)-Erfolg im Handball-Verbandsliga-Derby gegen die favorisierten Langerfelder. 450 Zuschauer, die sich etwa gleich auf beide Lager verteilten. Hatten auf Küllenhahn eine tolle Kulisse gebildet. Beim LTV hingegen herrschte tiefe Trauer, hatten die Gäste doch nicht nur die Punkte verloren, sondern auch Kim Neuenhofen schon nach fünf Minuten mit einem Muskelfaserriss in der Wade und Jan Hammann, der nach 29 Minuten einen Achillessehnenabriss erlitt. Die zarten Aufstiegshoffnungen des LTV haben sich so seit Samstag wohl auf ein Minimum reduziert.
Yannik Koch führt bei Cronenberg klug Regie
Die CTG kann sich nach dem zweiten Sieg in Folge dagegen weiter vom Tabellenende entfernen.
Auch ohne ihre etatmäßigen Spielmacher Hofer und Zuleger fanden die Cronenberger schnell ins Spiel. Yannik Koch führte klug Regie und Matthias Ley gab der LTV-Defensive Rätsel auf. So lagen die Hausherren mit 5:1. 8:5 und 11:8 (23.) stets in Führung, da auch die Defensive mit Ley und Sven Pack sicher vor einem stark agierenden Sebastian Olschinka im Tor operierte. Der LTV spielte zu schematisch und uninspiriert. Die Abschlüsse kamen teils zu überhastet. Trotzdem wurde mit einem 12:12 die Seite gewechselt. Nach der Pause folgten zehn schwache Minuten beider Mannschaften, in denen es mit Wild-West-Handball rauf und runter ging. Anschließend fing sich die CTG wieder und zog mit einem entfesselten Koch, der nun noch zum Goalgetter wurde, auf 20:16 (41.) davon. Der LTV steckte nicht auf. David Adolphs trieb mit Malte Pauls seine Mitspieler mit Einzelaktionen nach vorne. Da auch vier sich anschließende Zeitstrafen gegen die CTG die Gregorz-Schützlinge nicht aus der Rahn warfen, fiel die endgültige Entscheidung beim 26:24 (59,). Da entschärfte Olschinka einen Siebenmeter von Adolphs bravourös.

STATISTIK
CTG: OIschinka. Hasselbeck {ein gehaltener Siebenmeter), Pack (1), Koch (8), Kunze (1), Röhng (2), Wüstlen{3) Tantil (3), Ley (5), Schächt(1), Ochelski (2).

LTV: Stöter, Baermann(ab 57.)Hilbrich (1),Breenkötter(1), Lüttgke-Lanfer(1), Pauls (6/1), Adolphs (8/2), Jahn (2), Hammann, Nigro (3), Lorenz(2), Neuenhofen
RL

Tags: 

Seiten

1. Herren abonnieren