1. Herren schlagen sich selbst

In einem stellenweise kurios verlaufenen Spiel schlug sich die Cronenberger TG am Ende nach einer 25:22 Führung noch selbst und gab beim abschließenden 25:27 (13:16) zwei mögliche Punkte leichtfertig aus der Hand. Entsprechend fielen nach dem Abpfiff auch die Kommentare der beiden Trainer aus. Werner Baldy begann den Kommentar wie folgt: „ Ich nehme die Niederlage auf meine Kappe und habe die Schuld, dass ein tolle kämpferische Leistung meiner Mannschaft nicht belohnt wurde.“ Ratings Pedant Ralf Trimborn hingegen lächelte süffisant: „ Punkte eingesackt, Mund abwischen und nächste Woche im Heimspiel die Vize-Meisterschaft für den TVR unter Dach und Fach bringen, was ein riesiger Erfolg für die Abteilung wäre.“ Vom Anpfiff an entwickelte sich eine emotionale Partie mit hohem Tempo. Bis zum 8:8 (17.) blieb die Partie eng. Dann ergriff Ratingens Halbrechter Jan-Moritz Metelmann (5) die Initiative und über 12:8 (23.) setzten sich die Gäste bis zur Pause mit 16:13 ab. Die CTG verlor sich zunehmend in Einzelaktionen. Nach dem Wechsel blieb es bis zum 21:21 (44.) knapp. Dann zog die CTG mit 7:6-Aktionen auf 25:22 davon, um anschließend durch anfängerhafte Fehler: decken nicht auf der Wurfhand des Angreifers bei Manndeckung und einen von Trainer Baldy ausgelösten Wechselfehler in eigener Unterzahl die Ratinger spät auf die Siegerstraße zu bitten.
CTG: Atay, Löhe (bei zwei 7-m), Feltgen (2), Schächt (4), Röhrig (10), Kretzschmar, Hofer (1), M. Wichmann (1), Messerschmidt (n.e), Bons (1), Neumann, Ley (6)
Autor: Rudi Lange

Tags: