1. Herren laufen hinterher

Der Turnerbund Wülfrath erteilte der Cronenberger TG beim 38:29 (22:14) Auswärtssieg eine Lehrstunde im modernen Tempohandball. Entsprechend enttäuscht war Trainer Werner Baldy nach dem Spiel: „ Alle meine Befürchtungen sind eingetroffen, obwohl ich die Mannschaft gut auf das Spiel eingestellt hatte. Wir sind regelrecht überrannt worden.“ Dabei schenkten sich die Kontrahenten anfangs nichts. Über 8:8 blieb das Spiel bis zum 12:14 (20.) nahezu ausgeglichen. Dann aber folgte nicht zum ersten Mal in dieser Saison eine Tiefschlafphase der Hausherren und Wülfrath zog zum 22:14 Pausenstand nahezu uneinholbar davon. Eine Manndeckung gegen Matthias Ley zeigte Wirkung. Nach dem Wechsel konnten die Hausherren noch erfolgsversprechend auf 27:31 (50.) verkürzen. Ehe ein erneuter Black Out den Gästen die Chance gab, einen sicheren Sieg nach Hause zu fahren. Nahezu das gesamte Programm technischer Fehler wurde von den Cronenbergern abgerufen. Trainer Baldy verzweifelte. Etwa 20 Tore aus dem Schnellangriff sprechen eine deutliche Sprache. Zwangsläufig blieben die Torhüter machtlos. Der schwerverletzte Spielmacher Dennis Zuleger (erneute Knie-OP) wird an allen Ecken und Enden vermisst.
Autor: Rudi Lange
CTG: Löhe, Schmidt (ab 21.), Schächt (3), N. Wichmann (3), Bons, Kretzschmar, D. Röhrig (8), Hofer (5), Wüsten, M. Wichmann (1), Neumann (1), Ley (6), Schaller (2)

Tags: